Natasha Denona Mini Retro Palette [Review]


Werbung durch Markennennung


Als ich die ersten Pressebilder der neuen Natasha Denona Mini Retro Palette gesehen habe, war ich ehrlich gesagt, zunächst etwas enttäuscht. First Impression war erstmal "langweilig". Als ich dann die ersten Swatches gesehen habe, bin ich neugieriger geworden und den finalen Klick habe ich dann bekommen, als die Palette in den USA gelauncht wurde und man erste "real Swatches" gesehen hat und auf einmal hat sie mir doch deutlich besser gefallen, als die offiziellen Pressebilder. Wie immer war es aber dann so, dass der Deutsche Release auf sich warten hat lassen und die Palette erst vor einigen Tagen gelauncht wurde. Als ich die Palette dann auf der Sephora Seite gesehen habe, habe ich dann aber nicht gezögert und sofort zugeschlagen und möchte euch diese heute gerne vorstellen.






VERPACKUNG


Wie alle anderen Mini Paletten von Natasha Denona auch, kommt die Mini Retro Palette in einer stabilen, hochwertigen Kunststoffverpackung. Während die meisten Mini Paletten aus weißem Kunststoff und transparentem Deckel bestehen, hat man bei der Mini Retro Palette auf ein Roségold gesetzt, was ich für das Farbschema der Palette wirklich sehr passend finde. Zudem kommen die Natasha Denona Paletten übrigens auch in einer Umverpackung aus Karton, auch in einem glänzenden Roségold mit Fotodruck der Farben der Paletten, was mir immer sehr gut gefällt. Optisch machen die Natasha Denona Paletten wirklich was her und sehen sehr hochwertig ist. Da ich die Mini Paletten durch die sehr kleine und kompakte Form wirklich sehr gerne mit auf Reisen nehme, vermisse ich leider auch hier wieder einen Spiegel. Macht euch auf jeden Fall bewusst, dass die Mini Paletten wirklich sehr mini sind und gut in eine Handfläche passen. 





INHALTSSTOFFE


Die Natasha Denona Produkte sind tierversuchsfrei produziert, die Mini Retro Palette ist allerdings nicht vegan.



Galaxia, Industrial, Pixie: Calcium Sodium, Borosilicate, Talc, Octyldodecyl Stearoyl, Stearate, Diisostearyl Malate, Silica, Mica, Caprylyl Glycol, Ethylhexylglycerin, Tin Oxide, Ptfe, Zinc Stearate, Calcium Titanium, Borosilicate, Synthetic, Fluorphlogopite, Aluminum Calcium Sodium, Silicate, Calcium Aluminum, Borosilicate, Silica, Alumina. Vintage Taupe: Synthetic Fluorphlogopite, Zinc Stearate, Triethoxycaprylylsilane, Caprylyl Glycol, Dimethicone, Ethylhexylglycerin, Hdi/Trimethylol, Hexyllactone, Crosspolymer, Silica. May Contain ( +/-) : Titanium Dioxide Ci 77891, Iron Oxides Ci 77499, Iron Oxides Ci 77492, Iron Oxides Ci 77491, Ultramarines Ci 77007, Carmine Ci 75470. May Contain ( +/ -): Titanium Dioxide Ci 77891, Iron Oxides Ci 77491, Iron Oxides Ci 77492, Iron Oxides Ci 77499, Aluminum Powder Ci 77000, Carmine Ci 75470.








LIDSCHATTEN


Kommen wir natürlich zum wichtigsten Teil, den Lidschatten. Bis auf die Mini Star Palette bin ich mit meinen Natasha Denona Mini Paletten wirklich sehr glücklich. Die Qualität ist super und auch wenn man in  einer Palette nur 5 Lidschatten hat, kann ich mit den Paletten viele schöne Looks schminken. 

Insgesamt beinhaltet die Mini Retro Palette 3 Effektlidschatten und 2 matte Nuancen. Die Farbauswahl finde ich dabei sehr spannend. Gerade die grüne Auswahl durch die Nuancen 60s (gräuliches Grün mit Matte Finish) und Industrial (kühles Grün mit Schimmereffekt) finde ich wirklich sehr, sehr schön, findet man doch grüne Nuancen eher seltener. Gerade diese Farben harmonieren wirklich sehr gut zusammen und machen ein wirklich tolles Ergebnis auf den Augen aber auch Solo kann man beide Nuancen gut verwenden. 
Wichtig ist auch, dass man erneut auf eine Blendefarbe zurückgegriffen hat, die für mich in einer Palette essentiell ist, so hat man mit Vintage Taupe einen tollen, blassen, wärmeren Braunton mit dem man sehr gut eine Transition setzen kann, Kanten können gut ausgeblendet werden aber auch solo machen sich solche Nuancen wirklich sehr gut. 
Auch Pixie, ein goldstichiger Peachton macht sich wirklich sehr schön auf dem Auge und sieht immer schön frisch aus. Mein Highlight ist natürlich der Farbton Galaxia. Ein Farbton, den man wirklich sehr, sehr schwer beschreiben kann. Als Basis ist es eine tolles warmes Roségold mit vielen Glitzerpartikeln, dabei hat man hier auch auf blaue Glitzerpartikel zurückgegriffen, was diesen Farbton so besonders macht. Leider kann man diesen Effekt auf Bildern sehr schwer einfangen aber spätestens bei meinem Look könnt ihr sehen, was ich mit den blauen Glitzerpartikeln meine.

Die Farbabgabe aller Lidschatten ist wirklich gut. Alle Effektlidschatten haben eine schön buttrige, weiche Pigmentierung, wobei vielleicht erwähnt sein sollte, dass ich Galaxia nur als Topper einsetzen würden, da er doch etwas sheerer ist und nur in Verbindung mit einer anderen Nuancen (am besten natürlich einem matten Lidschatten) so gut zur Geltung kommt. 

Von dem Farbton 60s hatte ich keine hohen Erwartungen. Oft sind matte Grüntöne, ähnlich wie Violetttöne, etwas schwierig in der Anwendung, haben eher eine schwache Pigmentierung und können fleckig sein. Natürlich sollte erwähnt sein, dass sich ein solcher Farbton nicht so wie ein warmer, matter Braunton verhält aber dennoch war ich mit der Pigmentierung zufrieden und konnte den Farbton sehr gut auf dem Auge einarbeiten und verblenden. Hierbei habe ich in Schichten gearbeitet und schwache, leichte Schichten aufgetragen, was wirklich sehr gut funktioniert hat (so arbeite ich übrigens auch bspw. mit schwarzen und violetten Tönen).

Alles in allem bietet die Palette wirklich sehr viele, interessante Möglichkeiten an Looks und gerade durch die Auswahl der Effektlidschatten hat man hier natürlich viele Möglichkeiten für eine solch kleine Palette.


v.l.n.r.: Galaxia // Industrial // 60s // Vintage Taupe // Pixie





LOOK


Für meinen Look wollte ich natürlich gerne die Nuance Galaxia verwenden und habe zunächst einen Rahmen mit Vintage Taupe geschaffen. Anschließend habe ich die Nuance 60s auf dem beweglichen Lid verwendet und nach oben ausgeblendet, die entstandenen Kanten habe ich nochmals mit Vintage Taupe gesäubert. Das Gleiche Prozedere habe ich auch auf dem unteren Wimpernkranz angewendet. Als Topper habe ich dann Galaxia in zwei Schichten auf dem beweglichen Lid verwendet. Da die Basis durch die Nuance 60s recht kühl ist, kommt natürlich so der blaue Glitter wirklich gut zur Geltung und sieht live wirklich ganz, ganz toll aus.













Ich bin wirklich mit recht niedrigen Erwartungen an die Mini Retro Palette gegangen und bin am Ende wirklich schwer begeistert. Ich hätte es nicht gedacht, dass ich die Palette so gerne verwende (was ich die letzten Wochen fast ausschließlich getan habe).  Mir gefällt die Farbauswahl wirklich sehr gut, da man trotz "nur" 5 Nuancen viele Möglichkeiten hat, man kann warme Looks schminken, kühle Looks, matt und schimmernd, was doch eine breite Vielfältigkeit bietet, zudem ist die Qualität der Natasha Denona Paletten wirklich sehr gut, was natürlich immer wieder beim Schminken viel Spaß macht.


Die Mini Retro Palette gibt es in Deutschland exklusiv bei Sephora für 24,95€ zu kaufen.

Schaut euch gerne noch meine weiteren, auf dem Blog vorgestellten Natasha Denona Mini Paletten an:




Keine Kommentare

Ich freue mich auf eure Kommentare